Zum Inhalt springen

7 Tage oder eine Woche?

Tipps zur Vermeidung von Erkältungen

Hermine Granger hat eine tiefe Tasche. Sie ist ja auch die Hexe, die auf alle Fragen eine Antwort hat und die für alle möglichen Problemchen ein Kräutersaftl mit sich herum trägt. Da nimmt sich auch der Tenor von heute ein Beispiel daran. Seine Clutch im dezenten Nudeton ist ebenfalls prall gefüllt, doch womit?

Alles nur berechtigte Hysterie!

Eine Erkältung ist für Otto Normalmensch eine Woche Krankenstand mit Schädelweh, für die Sängergilde jedoch ein berufsbedrohlicher Alptraum, der nicht selten noch Wochen später an den Stimmlippen zehrt und uns Aufträge vereitelt. Wenn dann die Dame an der Biomarktkasse mit heißen Backen und rinnater Nasen stolz ihr Pflichtbewusstsein zur Schau stellt, alle unsere Einkäufe mit ihren kontaminierten Klebeln [Händen] antatscht [berührt] und uns die Jagdbeute in unser Papiersackerl schlichtet, kann es doch nicht verwundern, wenn wir alle wie Monkklone blau angelaufen mit Feuchttüchern ummanander [herum] wurschteln, bevor wir aus dem Laden flüchten, um an der frischen Luft wieder einen ersten Atemzug zu wagen.

Gegen solcherart Asoziales ist kein Kraut gewachsen.

Tipps für den Spießrutenlauf um Bazillen

  • Füttere deine Darmbakterien mit ballaststoffreichen, möglichst zuckerfreien prä– und probiotischen Köstlichkeiten und Omega-3-Fettsäuren. Dein Immunsystem wird es dir danken.
  • Vitamin-, Zink- und Magnesiumdepot gut gefüllt halten.
  • Ingwertee trinken.
  • Hände waschen!
  • Hände weg von deinem Gesicht!
  • Trage Handschuhe, wenn du öffentlich unterwegs bist. Mit Handschuhen fährst du dir nicht ins Aug und lutschst nicht am Daumen.
  • Fahre lieber mit dem Fahrrad als in der überfüllten U-Bahn. Meide geschlossene Räume mit vielen Menschen.
  • Bitte alle deine Lieben, dir fernzubleiben, wenn sie erkältet sind. Bussarlen sind verboten, Händeschütteln geradezu strafbar.
  • Bestelle in der kalten Jahreszeit nichts Rohes, wenn du im Restaurant essen willst. Du kannst nicht in die Küche schaun. Der Koch ist auch nur ein Mensch mit Schnupfen.
  • Statt dich von der Empfangsdame deines Wahlarztes ins Wartezimmer zu den Bazillenschleudern setzen zu lassen, bestehe auf den Schemel im Abstellkammerl.
  • Nach der Securityschleuse am Flughafen Hände desinfizieren! Die Hartschalen, in die du dein Handgepäck legst, um es zum Röntgen zu schicken, werden von tausenden Menschen täglich angefasst und sind zum Zwecke der flächendeckenden Verbreitung von Krankheitserregern überhaupt erst erfunden worden.
  • Wenns ganz schlimm kommt, wenn dein Sitznachbar im Flieger fiebrig deliriert und du dich nicht versetzen lassen kannst, weil der Steward zickt, dann kommt der Atemschutz zum Einsatz.

Was gehört ins Reisebörserl?

  • Zinktabletten
  • Magnesiumtabletten
  • Entzündungshemmer
  • Feuchttücher zum Desinfizieren
  • Probiotikasackerln
  • Ohrstoppeln
  • Laxvox

Dies hier soll ein lebendiger Austausch zwischen SängerInnen sein. Also: Wenn ihr Mittelchen habt, die für euch Wunder wirken, dann freue ich mich über eure Tipps und nehme sie gern ins Repertoire auf!

Published inGrundsätzlichesStimmhygiene

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − drei =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen