Zum Inhalt springen

4. Vokale am Wortanfang

Grundsätzliches zu Vokalen

„Sehr schönes Lied, nur leider hab ich den Text nicht verstanden!“

Sind der Alten die Batterien ihres Hörgeräts meier gegangen? Nein, Fräulein Ego, Sie können nur konstruktive Kritik nicht erkennen, wenn sie vor Ihrer Nase herumfuchtelt!

So viel ist in unserer schönen Sprache zu beachten. Fangen wir doch an mit einer wunderbaren Eigenheit der deutschen Hochlautung, die leider vom Dialekt verschluckt wird, mit dem Frischansetzen eines jeden Wortes, welches mit einem Vokal beginnt:

am Anfang
im Umfang
auf Eigenregie
ohne Irren

Ist doch klar erhörlich, oder?

Das Frischansetzen eines Vokals am Wortanfang und bei vokalisch anlautenden Wortstämmen in zusammengesetzten Wörtern ist keine Geschmacksache, sondern ein Muss!

Ausnahmen bestätigen die Regel. Die Schönheit siegt zum Beispiel bei „InterEsse“ oder „TheAter“— da kann man durchaus wählen, wie man‘s sprechen will.

Dabei — das ist für Sänger wichtig zu wissen — wird ein Vokal immer mit einem Glottisschlag neu angesetzt, was nicht so lustig für die Stimmbandln ist. Ein harter Glottisschlag ist ein Knacklaut, der unsere Stimmlippen strapaziert und wie wir durch Erfahrung gelernt haben, bestraft Gott die kleinen Sünden sofort! Seid deshalb vorsichtig und eignet euch einen schön weichen, zarten, gestützten Glottisschlag an.

Immer lieb sein zu den Bandln, Gassi gehn, nicht ummananda reißen!

Published inSprechtechnikVokale

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + sechs =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen