Zum Inhalt springen

Die Mär vom Lockerlassen

Spannung und Entspannung beim Singen

Rocky, Sylverster Stallone at his best, beschließt, der beste Boxer aller Zeiten zu werden. Dafür geht er sofort in medias res: Tiefenentspannung, Massage, Yoga, Stressreduktion. Denn nur in einem lockeren Körper steckt die Kraft! Eh.

Wir suchen intelligentes Leben auf der Erde?

Wenn so ein Rocky im Ring vor mir steht — ich ganz locker und im Reinen mit mir selbst — dann wird mich der Rocky, verspannt oder nicht, mit einem einzigen Tescherl [Ohrfeige] aus die Patschen [Schuhe] auf die Tacken [Matte] legen. Denn Rocky ist ein Muskelpaket und hat seine Bewegungsabläufe hunderttausende Male geübt. Lockerungsübungen macht er NACH dem Kampf. Und dazwischen. Oder vorher. Oder überhaupt nicht, weil er locker flockig drauf ist, weil er weiß, dass er gut vorbereitet ist, weil er TRAINIERT hat.

Muskeln wachsen nicht durch Lockerungsübungen.

Muskeln wachsen durch Kraft- und Ausdauertraining. Synapsen durch Wiederholungen. Genies fallen nicht vom Sternenhimmel. Sie sind FLEISZIG (Bumm, die Majuskelschrift ist ein Spaß!) und ausdauernd. Beißer, die ihr Thema nicht auslassen, komme, was wolle.

Denn nur mit „Gähnen, Lallen, Stöhnen, Seufzen und Kauen“ kann man mitnichten das natürliche Strahlen der eh schon innewohnenden, gottgegebenen Traumstimme entstören.

Sprechen GesangslehrerInnen vom Lockerlassen, so tun sie das mit vollen Hosen, denn ER/SIE/ES kann ja schon singen und hat ja schon die nötigen Synapsen und trainierten Muskeln. Mangelnde Fähigkeit zur Tiefenentspannung ist also bestenfalls SEIN/IHR/SEIN Problem. Die vorrangige Herausforderung für SchülerInnen ist, Muskeln zu erspüren, die man gar nicht wusste, dass man sie hat, diese zu stärken, Bewegungsabläufe zu erkunden und durch viele Wiederholungen im Gedächtnis zu verankern.

Finden wir intelligentes Leben: Rocky Junior! Der kleine Engibengi hat’s nicht verkompliziert. Er wollen gehen lernen und hat es mit Eifer so lange probiert, bis aus dem Äther Strauss’ Zarathustra erschallte.

Wir lernen das Laufen nicht nur durch Stretching und Entspannung. Stretching und Entspannung ist der notwendige Ausgleich zur Anstrengung.

Es gibt nur eine Grundregel beim lustvollen Erkunden der Stimme, die es einzuhalten gilt: Aufhören, wenns weh tut! Und nachdenken, warum.

Verspannungen lösen und vorbeugen

Ein ausgezeichneter Grund, Entspannungsübungen, Massagen, Dehnübungen am Plan zu haben, ist, weil man verspannt ist. Der Körper ist unser Instrument. Und wer von uns ist schon immer locker?

Published inGesangstechnikGrundsätzlichesÜben

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + neunzehn =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen